HomeWEVERSHeizungen

 

 

 

 

Prof. Junkers Gas Badeofen von 1910

(Foto: Externer LinkJUNKERS)

Vorher - Junkers-Heizanlage aus den 60er Jahren

Nachher - Junkers-Gas-Kombikesseltherme

Vorher:
Junkers-Heizanlage aus den 60er Jahren

Nachher:
Junkers-Gas-
Kombikesseltherme

(Fotos: Externer LinkJUNKERS)

Brennwerttechnik

(Foto: Externer LinkVIESSMANN)

Solarsysteme

(Foto: Externer LinkJUNKERS)

Fussbodenheizung

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

 

Geschichte

Wannen und Wasserkessel.

Schon die alten Römer nutzten
zum Erwärmen von Räumen,
Wannen und Wasserkessel in
ihren Bädern eine Technik, die
wir heute
Fussbodenheizung
nennen.

1910 kam der "Prof. Junkers
Gas-Badeofen" auf den Markt.
Er war Gas-Heizofen und
Wasserspeicher zugleich und
sorgte für wohlige Wärme und
heißes Badewasser. In dieser
Zeit entstand auch der
Werbespruch "Jedem Deutschen
wöchentlich ein Bad".

Heute spricht man über:

 

Heizungsmodernisierung

Alt raus, neu rein - So einfach
kann Heizungsmodernisierung
sein.

Es gibt viele Gründe für eine
Heizungsmodernisierung. Neue
Anlagen sind:

  • sparsamer
  • umweltschonender
  • komfortabler
  • besser wärmegedämmt
  • nicht überdimensioniert
  • sicherer
  • leiser
  • kleiner
  • schöner

Und über kurz oder lang wird der
Schornsteinfeger die alte Anlage
stilllegen.

 

Heizungsumbau

Einfacher Heizungsaustausch.

So ein Heizungsumbau durch
den Fachmann ist problemlos:
Nachdem die Anschlüsse für
Gas oder Öl und Wasser
abgeschraubt sind, werden die
alten Komponenten demontiert
und fachgerecht entsorgt.
Sind alle Rohre und Anschlüsse
installiert, wird die neue Heizung
montiert und angeschlossen.
Am Schluss kommt der
Schornsteinfeger und nimmt
die neue Anlage ab.

 

Brennwerttechnik plus
Solartechnik

Kombination der Heiztechnik.

Wir empfehlen
Brennwerttechnik.
Gas-Umlauf- oder Gas-Kombi-
wasserheizer für raumluftab-
hängigen oder raumluftunab-
hängigen Betrieb. Oder in
Verbindung mit einem
Solarsystem.

 

Fussbodenheizung

Wohnliche Wärme von unten.

Bei der Fussbodenheizung ist
der Fussboden die Heizfläche.
Die Wärme wird von der Fussboden-
oberfläche in den Raum abgegeben.

 

Förderprogramme helfen

Fördermittel, Finanzierungen.

Fördeprogramme helfen. Über
Förder- u. Finanzierungsprogramme
informieren wir Sie auch.

 

Gebäude-Check Energie

Optimieren der Heizungsanlage.

Wir bieten Ihnen einen
"Gebäude-Check Energie" an.
Dieser besteht aus:

  • Aufnahme der Gebäudedaten
  • Heizungs-Check
  • Gebäude-Check

Wir ermitteln den Ist-Zustand des
Gebäudes und erarbeiten
Empfehlungen zur Optimierung
Ihres Gebäudes und Ihrer
Heizungsanlage. Wir geben
Hinweise zur möglichen
Energieeinsparung und
Informationen über
Förderprogramme.

 

Selbsteinbau

Wärmeerzeuger und Heizkörper
selber montieren.

Ausserdem erhalten Sie auch bei
uns Heizungsanlagen zum
Selbsteinbau inclusive Planungs-
und Montagehilfe.

Wichtig:
Die sicherheitsrelevanten Arbeiten müssen
vom Meisterbetrieb durchgeführt werden!
Wir schließen z.B. Ihre Gasleitung an und
prüfen hinterher alles auf Funktion und
Sicherheit.
Dafür stellen wir Ihnen natürlich auch die
benötigten Fachbauleiterbescheinigungen
zur Vorlage beim Bauordnungsamt aus.

 

 

Zum Seitenanfang | Seite drucken